Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard Amewi Alpha - Einige Fragen

    Hallo Freunde,

    Ich habe ein paar Fragen zu meinem Amewi Alpha.

    Ich fahre es mit 2x 3S mit XT90 Steckern , dem originalen Motor sowie Seaking 90A Regler und originaler Schraube für 6S.

    Wenn ich die Flexwelle in das Rohr schiebe, soweit in den Adapter am Motor rein wie es geht, dann kommt ein Lager, dann ein schwarzes Distanzstück (?) dann noch ein Lager und dann ein Lager mit einem Bund der quasi das Ende abdeckt, dann eine weisse Scheibe und dann der Mitnehmer für die Schraube der per Madenschraube mit der Flexwelle festgesetzt wird.
    Wenn ich jetzt an der Welle ziehe bzw sie rein drücke, wieviel Spiel darf oder muss dort sein ?
    Wie setz man eine Flexwelle richtig ein ? Einfach etwas Fett oder Öl dran, rein schieben und gut ist ?
    Gibt es einen Intervall wie oft man das zu machen hat oder merkt man es irgendworan das es nötig ist?

    Ist es richtig dass die Lager beim herausziehen der Flexwelle immer mit raus kommen ? Kann ich mir nicht so ganz vorstellen weil diese sich dann ja auch in dem äußeren Rohr drehen können, oder ?

    Welche Einstellung der seitlichen Finne sowie der Trimms hat sich bewährt ?

    Welche Position der Akkus hat sich bewährt?

    Gibt es Verbesserungen die ich an dem Boot sprich Schraube, Ruder etc vornehmen kann ohne neues Material zu kaufen?

    Mein Regler, Motor sowie Akku werden normal warm. Ich fahre aber auch nicht die ganze Zeit Vollast. 5..6 mal hoch runter am See und dann eine kurze Pause.


    Die ganzen speziellen Namen für die einzelnen Bauteile krieg ich leider noch nicht so ganz auf die Reihe, entschuldigt dies.

    Danke im voraus und viele Grüsse,
    Marlon
    Geändert von bonecrush (14.August.2020 um 22:34 Uhr)

  2. #2
    FortgeschrittenerAnfänger Avatar von Math7
    Registriert seit
    23.01.2019
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    76

    Standard

    Hi,
    Das die ganzen Lager mit raus kommen ist eigentlich nicht normal. Die weiße Scheibe ist eine "Peakscheibe" aus Teflon, diese dient dazu das ganze reibungsfreier zu halten, da sich bei Last die Flexwelle zusammenzieht und so auf diese Teflonscheibe drückt.

    Was die Wartung und Pflege der Flex betrifft... Ich nehme meine nach jedem Fahrtag raus, ziehe sie ein paar Mal durch ein Blatt Küchenrolle um sie zu reinigen, und lege sie dann ins Regal bis zum nächsten Fahren. Beim wieder-Einbau, etwas Fett, was aber nicht zwingend notwendig ist, in die letzten CM des Teflonschlauches drücken, und die Flex einschieben.

    Was Verbesserungen betrifft, wäre ein Fahrvideo ganz hilfreich! Teillast ist nie gut, wenn das Boot bei Vollgas hoch kommt den Schwerpunkt etwas nach vorne schieben.
    Finne braucht man eigentlich nur rechts, links ist Schwachsinn. Die Finne sollte parallel zum Ruderblatt stehen, wenn sie das nicht tut und du mit der Kurvenfahrt zufrieden bist würde ich es aber einfach so lassen.


    LG Benedikt

  3. #3
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Moin Bendikt,

    Danke für deine Antwort!

    Die nächste Fahrt werde ich per Video festhalten und online stellen.

    Soll ich die Lager raus nehmen, das Endrohr in dem sie sitzen ausbauen, reinigen und die Lager dann nach und nach mit Loctite einsetzen?

    Wieviel Spiel sollte man zwischen dem Propellermitnehmer und der weissen Teflonscheibe einstellen ?
    Ich hab mal minimales Spiel eingestellt und den Motor im Stand unter Volllast laufen lassen. Wirklich zusammen ziehen tut sich die Flexwelle nicht, rein optisch.

    An sich fährt das Boot recht gut , nach meinem empfinden. Gerade aus liegt es sehr satt. Einzigst was man beobachten kann ist dass das Boot bei lang gezogen links oder rechts Kurven leicht schaukelt. Aber das wird auf dem kommenden Video besser zu erkennen sein.

    Ich hab was gelesen von Propeller schleifen. Was genau macht man hierbei ?

    Liebe Grüße,
    Marlon

  4. #4
    Spassfahrer Avatar von andi 66
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    58452 Witten
    Beiträge
    2.177

    Standard

    Hallo Marlon
    Die Flexwelle zieht sich nur unter Last also im Fahrbetrieb zusammen.Zw DD mitnehmer und Druckscheiben sollte so ca 0,5-1mm Luft sein.
    Propeller schleifen ist nur was für Metall Props. Wichtig ist d as die Schlagkante womit der Prop ins Wasser schlägt schön scharf ist. Die Abrisskante,gegenüber der Schlagkante sollte glatt und scharfkantig sein.
    Zur Not mal bei YouTube Propeller bearbeiten eingeben
    Andreas

    Denn ich weiß nicht was ich tue

    http://www.modellbau-dortmund.de/

  5. #5
    FortgeschrittenerAnfänger Avatar von Math7
    Registriert seit
    23.01.2019
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    76

    Standard

    Wenn es bei Geradeausfahrt sehr satt liegt, kannst du mal die Trimmklappen etwas hochnehmen, oder den Strut falls Der noch nach unten zeigt.

  6. #6
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo Andreas,

    Danke für deine Antwort. Macht es Sinn auf einen anderen Propeller zu wechseln ? Ich vermute der jetzige ist aus Kunststoff sieht aber wie verchromt aus ..

    @ Benedikt

    Die Trimmklappen stehen so hoch sie können, daran habe ich nichts verstellt. Sprich sie sind bündig mit dem Rumpf, diese ergeben quasi eine Linie.
    Mit sehr satt meine ich das es kleine Wellen gut schluckt sprich so drüber fährt, sich quasi nicht aus der Ruhe bringen lässt. Fährt sich sehr angenehm, man muss praktisch keine Angst haben das es gleich abhebt. Strut verläuft ebenfalls im gleichen Winkel zum Rumpf.

    Liebe Grüsse,
    Marlon

  7. #7
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Zitat Zitat von andi 66 Beitrag anzeigen
    Hallo Marlon
    Die Flexwelle zieht sich nur unter Last also im Fahrbetrieb zusammen.Zw DD mitnehmer und Druckscheiben sollte so ca 0,5-1mm Luft sein.
    Propeller schleifen ist nur was für Metall Props. Wichtig ist d as die Schlagkante womit der Prop ins Wasser schlägt schön scharf ist. Die Abrisskante,gegenüber der Schlagkante sollte glatt und scharfkantig sein.
    Zur Not mal bei YouTube Propeller bearbeiten eingeben
    Wenn man aber dann nicht unter Last fährt , auf dem Wasser steht, müsste doch quasi Wasser in das Lager bzw in das Endrohr laufen, dementsprechend in den Rumpf, oder etwa nicht ?

  8. #8
    Wooosh-Wosh... Avatar von kelasuf
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    Haren / Ems
    Beiträge
    766

    Standard

    Moinsen!

    Damit eben kein Wasser eindringt, sollte der Strut/Powertrimm, also das Teil, in dem das Endstück lagert, zwischen den Lagern mit Wellenfett abgedichtet werden ;-)

    Gruß tHoRsTeN
    Anatidaephobie ist die Angst, von einer Ente beobachtet zu werden

  9. #9
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo Freunde,

    Welche Lager muss ich den genau einkleben?

    Mein PT ist wie folgt aufgebaut:

    Weisses Teflonrohr das ca 1cm hinein geht
    Lager
    Schwarze Distanzhülse
    Lager
    Lager das sich am PT abstürzt
    Weisse Teflonscheibe
    Mitnehmer
    Prop
    Mutter

    Prinzipiell ist die Flexwelle dann ja nur in dem Bereich des PT gelagert, ist das richtig so?
    Und wie bekommt ihr genügend Fett zwischen die Lager da wo quasi bei mir das schwarze Distanzstück sitzt ? Mein gsnzen Teflonrohr und auch die Flexwelle ist jedes Mal voll mit Wasser wenn ich alles raus ziehe nach dem fahren.


    Der PT ist mit dem Stevenrohr quasi nur über das Teflonrohr verbunden, aussen herum ist nur Schrumpfschlauch. Macht man das so ?

    Gruss,
    Marlon
    Geändert von bonecrush (18.August.2020 um 21:45 Uhr)

  10. #10
    Spassfahrer Avatar von andi 66
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    58452 Witten
    Beiträge
    2.177

    Standard

    Hallo Marlon
    Vielleicht kannst du mal das eine oder andere Foto einstellen wo man sehen kann wie das Ganze aussieht wenn es montiert ist.
    Abdichten mit Fett mache ich so:Welle in das Rohr schieben bis kurz vor dem Wellenendstück. So das noch ca 2-3cm Welle draußen sind. Da gebe ich dann umlaufend Fett drauf und drehe die Welle dann ganz rein. Nicht die Flex mit dem Stück welches in die Kupplung kommt durch das Fett schieben
    Andreas

    Denn ich weiß nicht was ich tue

    http://www.modellbau-dortmund.de/

  11. #11
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Moin Moin,

    Ich hoffe es funktioniert. Im Anhang befinden sich zwei Bilder, einmal die Anordnung der Lager (von rechts nach links, sprich erst das rechte Lager, dann das schwarze Zwischenstand und dann die beiden anderen Lager) sowie mein PT.

    Prinzipiell ist die Flexwelle dann definitiv nur im PT gelagert. Das Teflonrohr geht ein kleines Stück in den PT hinein, dann kommen die Lager in der Reihenfolge wie auf dem Bild.

    Welche Lager sind den dann einzukleben ? Und wenn ich die Flexwelle raus ziehen will muss ich den PT ja jedes mal komplett abschrauben weil die Welle auf der der Propeller sowie die Lager sitzen einen kleineren Durchmesser hat als die Flexwelle sprich ich bekomme die Welle von hinten dann nicht mehr raus gezogen. Bis lang geht das noch da die Lager nicht fest im PT sitzen aber wenn ich richtig lese ist das nicht korrekt so.

    Zudem sieht man auf dem zweiten Bild was ich sagte bezüglich der Verbindung zwischen Stevenrohr und PT. Wie man sieht ist aussen Schrumpfschlauch, dahinter befindet sich das Teflonrohr welches die einzige Verbindung zwischen Stevenrohr und PT ist. Richtig so? Wenn man es jetzt krass sehen würde müsste ja Wasser am Schrumpfschlauch , oder ?

    Gruss,
    Marlon
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von bonecrush (22.August.2020 um 23:42 Uhr)

  12. #12
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Ich nochmal..

    Beim Zusammenbau ist mir gerade auch aufgefallen dass ich einen relativ grossen Spalt dann habe.
    Sprich das erste Lager stösst ja an den Anfang der Einheit die auf der Flexwelle sitzt. Dann kommt das schwarze Distanzstück und dann die beiden letzten Lager und dann der Probmitnehmer der eine vorgegebene Position hat durch eine Vertiefung im Wellenendstück, daran lässt sich nichts verändern. Wenn ich alles so einbaue habe ich trotzdem soviel Platz dazwischen das theoretisch ein ganzes Lager dazwischen passen würde. Auch das ist richtig so ?

    Auffällig ist das ich auch im höheren Drehzahlbereich Vibrationen habe jedoch nicht direkt im PT. Da fühlt man es kaum. Die Vibrationen scheinen laut Handgefühl im Bereich des Stevenrohr zu entstehen, ca 2cm nachdem es im Rumpf ist.

    Der PT ist so eingestellt dass dieser rein optisch parallel zum Rumpf verläuft. Die Neigung bzw der 'Knick' des Stevenrohrs befindet sich ja im Rumpf.

    Die Welle selbst lässt sich ganz leicht drehen. Was eventuell auch noch auffällig ist dass das ganze Stevenrohr garnicht mit dem Rumpf verbunden ist sprich verklebt. Müsste das so sein ? Es ist nur ein Hauch Klebstoff am Ende des Rumpfes vorhanden sonst nirgends.

    Die Flexwelle, das Teflonrohr habe ich hier neu liegen. Gleiche Vibrationen wie mit der anderen Flexwelle.

    Also irgendwie glaube ich dass das so nicht kann. Laut Youtube Video baue ich es aber genau so zusammen.

    Ich verlinke das Video:

    https://youtu.be/5h124w6p4Q0

    Derjenige hat auch den besagten Abstand dazwischen, siehe 4:47min

    Gruss,
    Marlon
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von bonecrush (23.August.2020 um 01:31 Uhr)

  13. #13
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Niemand ne Idee ?

    Gruss

  14. #14
    Spassfahrer Avatar von andi 66
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    58452 Witten
    Beiträge
    2.177

    Standard

    Versuche doch mal ob du den DD Mitnehmer lösen und an das Drucklager ranschieben kannst trotz Kerbe auf dem Endstück.
    Hast du die Neigung des Trimms/Strut verändert? Dadurch ändert sich die Länge schon mal etwas
    Andreas

    Denn ich weiß nicht was ich tue

    http://www.modellbau-dortmund.de/

  15. #15
    Registrierter User
    Registriert seit
    13.08.2020
    Ort
    Hörstel
    Beiträge
    10

    Standard

    Jaein. Wenn ich den DD auf Anschlag bis nach hinten schiebe kann ich maximal die Länge der Flexwelle verringern um weniger Abstand am DD und Drucklager zu bekommen in dem ich die Welle oben an der Kupplung weiter hineinschiebe.

    Nein. Der Strut befindet sich in einer Linie zum Rumpf sprich 0 Grad. Ich hab das Stevenrohr nun mit Sikaflex verklebt, mal schauen ob das etwas gebracht hat.

    Welche Lager sind den nun einzukleben? - wie gesagt kann ich dann ja, egal welches Lager ich einklebe, ja garnicht mehr die Flexwelle von hinten raus ziehen.

    Gruss

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •