Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. #1
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard Lötbad, Richtig löten, heiße Goldstecker

    Hallo,

    Meine Goldstecker an den Akkus werden so heiß, dass Sie jedes mal die Poolnudeln anschmelzen. Abgelötet haben sie sich allerdings noch nicht.

    ich habe die Suchfunktion schon bemüht und festgestellt, dass ich nicht richtig löten kann

    Ich verwende 5,5er Goldstecker im Smash Shark an 6S, Leo 4082-1600kv, Turnigy 180A; 45er Alu Prop. das reicht für 93km/h und 2,5 Minuten Fahrzeit.

    Was haltet Ihr von Lötbädern? Zum vorbereiten der Litzen wären die doch ideal um sie anschließend in die Goldstecker zu löten. hat Jemand Erfahrungen damit?

    Gruß Christian

  2. #2
    kaschuffel Avatar von Doctor ES
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    2.213

    Standard

    Moin,

    Mach mal ein Bild von deiner Lötstelle und den Steckern bitte. Welches lot und welchen Kolben verwendest du genau?

    gruß Dirk

  3. #3
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Hallo Dirk,

    mache ich heute Abend. Der Kolben ist ein Ersa Multi Pro 20 Watt. Die Lötstellen sind alle Matt uns stumpf. Bilder folgen.

    Gruß Christian

  4. #4
    Forenlegende Avatar von Achim
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Werft
    Beiträge
    1.217

    Standard

    Mit einem 20 Watt Lötkolben kann man keine 5,5mm Goldstecker an ein Kabel anlöten. Die Leistung reicht nicht aus um den Stecker und das Kabel ordentlich zu erhitzen das das Lot auch eine gute Verbindung herstellt.
    Ich kann den https://www.kurtzersa.de/electronics.../multi-tc.html
    wärmstens empfehlen. Am Besten gleich ein paar verschiedene Lötspitzen mitbestellen. Mit diesem Lötkolben können alle Arbeiten perfekt ausgeführt werden.
    Gruß
    Achim

  5. #5
    Ex-Einsteiger
    Registriert seit
    16.04.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    112

    Standard

    Servus,

    ja, mit 20W machst du keine Meter!
    Die Kabel und Stecker nehmen dir so viel Energie weg, dass du keine Saubere Lötstelle hinbekommt. D.h. erhöhter Widerstand = Mehr Strum = größere Wärmeentwicklung.
    Meines Erachtens sollte bleihaltiges Lot ausreichend sein und ist auch einfacher zu verarbieten. Bleifrei brauchst eine höhere Temperatur um es löten zu können es oxidiert auch an der Luft beim Löten.

  6. #6
    Ex-Einsteiger Avatar von merlin
    Registriert seit
    31.05.2014
    Ort
    chemnitz
    Beiträge
    106

    Standard

    Hi ,
    Ich selber habe gemerkt wenn die Stecker nicht zu 100 % passen (zu locker)werden sie heiẞ. Der Wiederstand steigt dann . Mir ist es selber nicht auf gefallen .Nur plötzlich war mein Stecker im Boot abgelötet . Nun nehme ich 6mm Goldies von LMT . Ich habe
    eine Holzlatte genommen,ein 6mm Loch gebohrt und Stecker reingesteckt .Mein Lötkolben hat 100 Watt das funktioniert super . Die Stecker und Kabel sind nur handwarm (4082 Motor 180 am Regler. 135 AMP Spitze und ca 7min Fahrzeit mit meiner Lizard)

  7. #7
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Hier sind ein paar BeispielfotosRot 1.jpgRot 2.jpgSchwarz 1.jpgSchwarz 2.jpg

    Alle mit dem 20 Watt Lötkolben. Ich habe noch einen Edingtest gemacht, von den 6 Lamellen des Steckers waren nach 10x Stecken nur 4 blank. Es fehlt also Kontakt. Diese Goldies habe ich alle in der Bucht geschossen. Fehlkauf also.......

    Diese 6 mm LMT Goldies, könnt Ihr empfehlen?

    Zur ursprünglichen Frage nach einem Lötbad.....Meinungen dazu? Ist ja sehr bequem die Litze nur eindippen zu müssen.

    Gruß Christian
    Geändert von Chrischanx (29.June.2020 um 17:29 Uhr)

  8. #8
    Schönfahrer Avatar von AlexM
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    887

    Standard

    Die Lötstellen sehen eigentlich gut aus. Es wundert mich, dass Du das mit dem 20W-Kolben hinbekommen hast. Mit einem 30W-Kolben konnte ich 3,5mm noch ganz gut löten, 5,5mm aber nicht mehr. Da nehme ich einen 70W-Kolben.

    Ich nehme auch 5,5er für alles. Lötbad kenne ich nicht, LMT 6er auch nicht

  9. #9
    Ex-Einsteiger Avatar von merlin
    Registriert seit
    31.05.2014
    Ort
    chemnitz
    Beiträge
    106

    Standard

    Ich habe mal den Link http://www.lehner-shop.com/zubehoer/...tem-400-a.html

    Ich kann die LMT empfehlen. Ich persönlich nehme die nur noch.
    Geändert von merlin (29.June.2020 um 18:02 Uhr)

  10. #10
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Danke für den Link. Habe gleich 8 Paare bestellt.

    Ich habe mit dem Lötkolben auch sehr lange draufgehalten und die Litze ins flüssige Lot gesteckt....und ja.....gepustet.....mach ich nie wieder

    Ein Lötbad ist Quasi ein Tiegel, in dem das Lot auf eine bestimmte Temperatur erhitzt wird. Ist regelbar. Die Litzen werden dann nur noch in das flüssige Lot eingetunkt. Erspart das hantieren mit Kolben, Lot und Litze. Ich finde das sehr praktisch und einfach zu handhaben. Vor allem für so „Lötspezies“ wie mich. Die haben so 150 Watt und der Temperaturbereich liegt so zwischen 200 und 450 Grad, laut Beschreibung. Preislich bei 20.-
    Wie lange nun die Litze eingetaucht werden muss und Flussmittel verwendet werden muss, weiß ich nicht.

    Gruss Christian
    Geändert von Chrischanx (29.June.2020 um 18:21 Uhr)

  11. #11
    Ex-Einsteiger Avatar von Gunnar2
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    118

    Standard

    Hallo Christian,

    so ein Lötbad hatten wir vor über 35 Jahren im PA-Unterricht. Abisoliertes Ende der Litze kurz in Flussmittel getunkt,kurz in das Lötbad gehalten, verzinnt, fertig.
    Macht meiner Meinung nach aber nur Sinn, wenn ich hunderte Stücke am Tag verzinnen will. Sonst reicht (mir) auch ein 100W Lötkolben.
    Wenn das Teil wirklich so billig ist, kannst Du es ja mal ausprobieren.
    Aber um danach Stecker und Buchse anzulöten brauchst Du wieder einen potenten Lötkolben. Wirst also um das löten lernen nicht rum kommen ;-)

    viele Grüße
    Gunnar
    Erwarte immer das Schlimmste, aber hoffe das Beste

  12. #12
    Ex-Einsteiger
    Registriert seit
    16.04.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    112

    Standard

    Lotbad wurde ich auch nicht nehmen. Dauert wahrscheinlich doch etwas bis alles flüssig ist... Je nach Legierung vom Lot wird sich mehr oder weniger eine Oxidschickt an der Oberfläche bilden.
    Verzinn die mit einem Lötkolben mit ein paar Watt mehr und gut!

  13. #13
    Titsch-Titsch...
    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    301

    Standard

    Stecker mittels Lötbad zu verlöten ist Unsinn. Lötbäder werden in der Regel zum serienmäßigen verlöten von Platinen benutzt. Besorg Dir einen Lötkolben mit mindestens 100 Watt Leistung und dazu noch so eine "dritte Hand" als Hilfsmittel und gut is. Kostet alles zusammen keine 30 Euro und Du bist vernünftig ausgestattet.

  14. #14
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Danke Euch allen, das Lötbad hat sich damit erledigt. Ich werde mir einen vernünftigen Lötkolben besorgen!

    Gruß Christian

  15. #15
    kaschuffel Avatar von Doctor ES
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    2.213

    Standard

    Achte noch darauf das du eine longlife lötspitze mit 10 mm Durchmesser kaufst. Die 10 mm sind dein „hitzekondensator“ :-) Conrad hat da günstige Kolben incl. LL spitze. Um 20,-

  16. #16
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Mache ich, danke!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •