Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 21 bis 36 von 36
  1. #21
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard

    20190322_150904.jpg

    Danke Euch für die Infos!

    Das Boot war mit dem offen Flutkanal im Wasser und hat sich nicht gedreht, vermute das sich vorne noch ein Luftpolster bildet. Werde ganz vorne noch ein Loch Bohren und weiter Testen sollte es nichts Bringen dann den Kanal hinten vergrößern.

    Michael, hoffe ich habe Deine Beschreibung richtig Verstanden und den Antrieb so weit es ging nach oben gesetzt danach das Boot mal auf den Tisch gelegt. So wie auf dem Bild sieht das ganze jetzt aus.

    LG

    Marc

  2. #22
    Titsch-Titsch...
    Registriert seit
    24.05.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    336

    Standard

    Hallo Marc, so war das mit dem Antrieb gemeint.
    Hast Du nal probiert ob sich das Boot dreht, wenn Du den Fluti "manuell" entlüftest?

    LG
    Tobias

  3. #23
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard


    So die Erstfahrt ist jetzt auch gemacht, der See ist nicht wirklich für das Boot.
    Flutkanal habe ich nicht von Hand entlüftet,werde es aber mal versuchen.
    Schöne Grüße
    Marc

  4. #24
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard


    Gefahren wurde mit einem 42 K Propp und 8S Akku, lese Morgen mal die Daten vom Regler aus.
    Nach 5Minuten waren noch 53% in den Akkus (2x4s 5000er) Motor und Regler waren kalt und Boot Dicht.
    LG
    Marc

  5. #25
    Spassfahrer Avatar von andi 66
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    58452 Witten
    Beiträge
    2.141

    Standard

    Moin Marc
    Schönen Teich haste da zum Testen😀👍🏻
    Denke mal für dein Boot braucht es ein gescheiten Prop. Mindestens 45-47mm Alu oder hochwertiger. Der kleine Graupner ist ja nur am gurgeln. Evtl auch mal Startmodus des Reglers überprüfen wegen der Anfahrschwäche.
    Und in Zukunft vorwiegend Rechtskurven fahren. Rechts am Boot eine Finne dran dann kannste auch in den Kurven auf dem Gas bleiben.
    Aber trotz allem ein schickes Boot und sauber aufgebaut👍🏻
    Andreas

    Denn ich weiß nicht was ich tue

    http://www.modellbau-dortmund.de/

  6. #26
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard

    Servus aus Bayern,
    leider ist am Boot nicht viel Passiert.

    1. hab jetzt einen 48 Alu Prop aus dem Shop drauf.
    2. eine Finne auf der rechten Seite ist jetzt drann.

    Mit dem Prop läut das Boot ca.90km/h und zieht ( mit UniSens gemessen) max.85A und liegt auf der geraden würde ich sagen recht gut.
    Beim Kurvenfahren springt es leider wie ein Geißbock um die Kurve, hab im Forum schon einige Berichte über die Finne gelesen, hab aber keine Ahnung ob meine Finne so in Ordnung ist und das Ruder genug nach vorne steht kann mir von Euch jemand einen Tipp dazu geben?



    20191201_130647.jpg20191201_131802.jpg


    Grüße Marc
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #27
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard

    Hab noch ein Video von der Fahrt gemacht


  8. #28
    Einsteiger
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    92

    Standard

    Mein Tip wäre dir mal eine finne zu machen, aus Edelstahl , die rechteckig ist, sollte mindestens so tief sein wie deine jetzige aus karbon, würde sagen ca 4x5 cm
    Geändert von grubenschrauber (2.December.2019 um 04:51 Uhr)

  9. #29
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.402

    Standard

    Auf dem Video kann man nicht wirklich viel zum Thema Kurven sehen, denn das Boot ist immer sehr weit weg, und die Kurven werden auch sehr langsam (und trotzdem hörbar hoppelig) durchfahren.

    Dieses Verhalten in Kurven war früher bekannt unter "hopfen", weil fast alle Rümpfe dieses Entwicklers früher von Karlo vertrieben wurden und praktisch alle dasselbe Problem hatten, seit sie mit LiPos leichter und schneller unterwegs waren als die Bedingungen, für die sie designed waren.

    Ich habe den Rumpf inzwischen auch hier liegen und einige Probleme in der Geometrie identifiziert, die ich dann bei den Probefahrten (am St.-Nimmerleinstag?) zu lösen haben werde.

    Das zentrale Thema ist das Aushebeln des Hecks, wenn sich der Rumpf in die Kurve legt. Lege ihn mal auf einen Tisch und drücke ihn seitlich in stabile Lagen, da siehst du, was ich meine.

    Ihm fehlen hinter der Stufe entlang den äußeren Kanten die typischen (und manchmal kontraproduktiven, weil falsch dimensionierten) Stützkeile, die genau das verhindern sollen. Als "Workaround" kann man durch Schrägstellen der Ruderachse (nicht des Ruders) das Heck "mit Gewalt" runterziehen bei Kurvenfahrt. Hier müsste das aber sehr stark gemacht werden - oder eben die Stützkeile nachrüsten. Das ist mit Endleisten aus Balsa (aus dem Flugmodellbau) und ein bisschen (doppelseitigem) Tape schnell mal probiert ...

    Die Ruderachse muss zum Runterziehen des Hecks von hinten oben nach unten, also unter den Rumpf zeigen, ich würde hier mal von 10-15° (= enorm viel) ausgehen, um der Hopferei halbwegs Herr zu werden.
    Gruß Michael St*****

    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried up river bed.
    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.
    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way
    (Tony Banks from Genesis)

  10. #30
    Registrierter User Avatar von Oese
    Registriert seit
    26.08.2019
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    16

    Standard

    Läuft doch schon ganz gut! Ich hätte auch Lust auf das Mono 2. Aber der Fluti ist zu klein? Oder ging das jetzt?

    LG!

  11. #31
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo Zusammen,


    Danke Michael für deine Tips aber hast Du vieleicht eine Idee wie gross die Keile in etwa sein sollten? Ruderachse hab ich schon etwa um 5° nach unten vorne gestellt war aber keine große Veränderung.

    Finne wurde Grösser und aus Edelstahl gemacht und mit den Änderungen am Ruder fährt es schon mal Besser um die Kurve.

    Der Flutkanal ist auf jeden Fall zu Klein habs mit Löchern im Oberdeck und Akkus zum Test soweit wie möglich nach Link aber alles ohne Erfolg, allso werde ich den Flutkanal bei Gelegenheit mal Vergrößern.

    Wünsche Euch schöne Weihnachten!

    Grüße aus Bayern
    Marcus
    Geändert von Marcjo (21.December.2019 um 08:43 Uhr)

  12. #32
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.402

    Standard

    Zitat Zitat von Marcjo Beitrag anzeigen
    Danke Michael für deine Tips aber hast Du vieleicht eine Idee wie gross die Keile in etwa sein sollten? Ruderachse hab ich schon etwa um 5° nach unten vorne gestellt war aber keine große Veränderung.
    Also ich schrieb ja schon dass man hier womöglich sehr große Winkel der Ruderachse benötigen wird ...

    ... was den Keil angeht:

    Lege den Rumpf mal auf den Tisch. Du wirst sehen, er hat zwei stabile Lagen: Entweder liegt die kurveninnere Ecke des Heckspiegels auf, oder eben nicht. Der Höhenunterschied beträgt einige Millimeter! Das Boot kippt in der Kurve zwischen diesen beiden Fahrlagen hin und her. Mit der nun größeren und ggf. steiferen Finne bleibt es wahrscheinlich nun meistens in der Lage mit dem Heckspiegel unten, aber diese Lage dreht den Antrieb aus dem Wasser raus, was nicht optimal ist. Deswegen wäre es wahrscheinlich besser, das Heck anzuheben, dafür der Keil.

    Endleisten für Flugmodelle aus Balsa gibt es in verschiedenen HöhenxLängen für ganz kleines Geld.

    https://www.modellbau-berlinski.de/a.../holzprofile/1

    4x15 oder 5x20 für "Normalprofile" (also einseitig schräg) wäre ein Versuch wert. Mit hochwertigem doppelseitigem Klebeband anbringen. Falls zielführend, muss das Balsa natürlich wasserfest gemacht werden und kann dauerhaft verklebt werden, mit Sekundi oder Epoxy.

    Was den Fluti angeht, könntest du bei deinem Heckmotoraufbau mal probieren, den gesamten (!) Raum neben dem Motor bis vor an den Steller als Flutkanal auszuführen. Das ist kein großer Akt, weil du sowohl beim Rausdremeln der alten Wand, als auch beim Einsetzen der neuen Elemente überall gut drankommst. Ich würde hinten am Spiegel sogar einen Steg der alten Wand bis zum Deckelausschnitt stehen lassen, das stabilisiert schön, und die neue große Öffnung da drumrum schnitzen.

    Zusammen mit dem hohen Aufbau kann es gut sein, dass das Boot dann prima über das Heck durchkentert.

    Eine generelle Verbreiterung wäre für deinen Aufbau eher schwierig zu realisieren, daher würde ich es an deiner Stelle erst mal so probieren. Mein eigener Plan ist Frontmotor mit Akkus beidseitig der Welle, da kann ich nur generell verbreitern in der Hoffnung, dass es dann reicht (Vorteil des Frontmotors liegt darin, dass der SP vertikal insgesamt tiefer kommt - ein richtig tiefer vertikaler SP ist einer der Schlüssel zu einem wirklich gut performenden Mono ...).
    Geändert von MiSt (21.December.2019 um 12:09 Uhr)
    Gruß Michael St*****

    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried up river bed.
    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.
    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way
    (Tony Banks from Genesis)

  13. #33
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo ins Forum!!!

    So Boot fährt jetzt Gerade aus und geht mit fast voll Gas durch die Kurve " DANK an Michael " die Keilleisten habe ich an den Rumpf von vorne ab der Stufe ohne Abstand bis nach hinten geklebt und eingelassen und die Fine durch eine Eckige getauscht.
    Flutkanal werde ich erst im Sommer grösser machen, will jetzt erst mal Fahren.
    Hat von euch jemand eine Idee wie ich das Boot noch etwas schneller machen kann?

    Nochmal Besten Dank an Alle für die Hilfreichen Tipps!

    Schöne Grüße

    Marcus

  14. #34
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.402

    Standard

    Das ist doch sehr erfreulich, dass du mit den eher überschaubaren Modifikationen des U-Schiffs Erfolg hattest .

    Es würde anderen Usern - es scheinen ein paar Supermono2 im Bau zu sein - sicher helfen, wenn du dokumentierst, welches Endleistenformat du letztlich genommen hast, und ein Foto ist auch immer gut .

    Schneller machen?

    Nun, wenn die Infos im Thread noch gültig sind (3674 mit 1050rpm/V, 8s, K42), so ist da erst mal "Luft nach oben" mit dem Propeller. Ein 43,5'er oder auch 45'er sollte keinerlei Problem für Motor/Regler sein, wobei ein 45'er oder gar 48'er ggf. das Fahrverhalten wieder ruinieren (zuviel Drehmoment, legt sich wahrscheinlich nach rechts). Aber Versuch macht auch hier kluch, K-Props sind ja bezahlbar.

    Alupropeller im K-Design (Tenshock oder TFL mit "Steigung 1.9") in derselben Größe wie K sind i.d.R. etwas flotter und trotzdem sparsamer (= kühler). Sie müssen nicht gewuchtet werden, sind halbwegs bezahlbar, haben aber auch nicht das "ewige Leben".

    1050rpm/V an 8s sind 2100rpm/V an 4s bzw. 1400rpm/V an 6s. Das ist gemessen an dem, was im Mono2-Wettbewerb gefahren wird, recht "konservativ (völlig untypisch für ein Internetforum ...). Für den 6s-Wettbewerbsbetrieb in M2 sind 1500-1800rpm/V "gängig" mit "Ausreißern" nach oben . Für 8s entspechend also 1125-1350rpm/V. Dann wieder mit K40-K42 beginnen und "hocharbeiten", bis es irgendwelche Probleme gibt: Boot geht ständig fliegen, Komponenten werden heiß, Boot legt sich auf die Seite, was auch immer.
    Gruß Michael St*****

    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried up river bed.
    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.
    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way
    (Tony Banks from Genesis)

  15. #35
    Registrierter User Avatar von Marcjo
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    Zolling
    Beiträge
    17

    Standard

    20200113_150221.jpg20200113_150514.jpg20200113_150243.jpg

    Servus aus Bayern,

    hab mal Bilder vom Unterschiff gemacht.

    1. 4 x 15mm Endleisten mit 24Std Harz aufgeklebt und eingelassen
    2. Fine 35 x 60mm
    3. Unterschiff gespachtelt und geschliffen

    Prop ist ein 48er ALU mit 1,4er Steigung aus dem Shop mit Unisens gemessen sind es Max. 85A,Motor und Regler sind nach ca. 7Min. Fahrt nicht mal Lauwarm obwohl der Motor nur 65A max. haben sollte. Motor ist immer noch der LEO LBP4074-B mit 1050KV und der Regler ein Swordfish x 200A 8S.


    Grüße Marcus
    Geändert von Marcjo (14.January.2020 um 20:43 Uhr)

  16. #36
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.402

    Standard

    Sehr schön!

    Mit dem Propeller bist du ja nun größenmäßig ziemlich am Limit dessen, was für einen Rumpf dieser Größe sinnvoll ist. Allerdings habe ich selbst leider keine guten Erfahrungen mit den Alus hier aus dem Shop, denn ihre extremen "Ohren" erzeugen viel zu viel sinnlosen Lift, das kann man auf einem Mono schon gar nicht und bei aktuellen Riggern mit Wellenkasten auch dort nicht gebrauchen. Selbst nach Entfernen der Ohren blieb ich unzufrieden.

    Der 48'er hat laut Foto auch so eine Geometrie, daher würde ich dir empfehlen, mal einen Propeller, der K-ähnlich fast keine "Ohren" hat, auszuprobieren (wie geschrieben: Tenshock, oder TFL mit "1.9'er" Steigung - nicht! "1.4'er"). Das sollte den Stromverbrauch senken und die Fahrbarkeit weiter verbessern, womöglich auch etwas Speed bringen (?).

    Ansonsten bleibt dir für mehr Speed dann nur mehr Zellen (kann der Regler das?) oder ein Motor mit mehr Drehzahl pro Volt.

    PS:

    Es ist immer wieder erstaunlich, aber mindestens 100% (LOL) der Leute schrauben die Finne von außen an den Halter. In den Kurven hängt dann das Boot mit seiner ganzen Fliehkraft am Schräubchenköpfchen und biegt die Finne auf. Nun kann man die Finne an deinem Halter nicht innen montieren, aber bei simpleren Montagewinkeln geht das sehr wohl. Dann kann sich die Finne in der Kurve am ganzen Halter abstützen, das fühlt sich drastisch steifer an (ausprobieren! Drücke deine Finne mal nach außen, wie aktuell beim Fahren, und versuche sie mal nach innen zu drücken ...).
    Geändert von MiSt (15.January.2020 um 09:00 Uhr)
    Gruß Michael St*****

    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried up river bed.
    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.
    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way
    (Tony Banks from Genesis)

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •