Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Wooosh-Wosh... Avatar von Isomar
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    968

    Standard Rundnase im 3D Druck

    Hallo,
    nach den Fliegern kommen jetzt Boote aus dem 3D Drucker.
    https://www.thingiverse.com/thing:2554591
    Ich find die Rundnase recht nett, ist 56cm lang, in mehrere Teile zu drucken und dann wird alles zusammengefügt.
    Ich denke das sie auch fahren wird.
    Gruß Franz

  2. #2
    Altstadt-Süd Avatar von anim
    Registriert seit
    12.03.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.189

    Standard

    Guten Tag,
    finde ich auch gut.
    Wir müssen alle umdenken, nicht alles abtun was neu ist und mit dem klassischen Rippenbau nichts zu tun hat.
    Gruß Pavel.

  3. #3
    Einsteiger
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    97

    Standard

    Sieht Interessant aus

    nur Billig wird das nicht

  4. #4
    Forenlegende Avatar von Dropps
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    deutschland
    Beiträge
    1.456

    Standard

    Zitat Zitat von Botanicman2000 Beitrag anzeigen
    Sieht Interessant aus

    nur Billig wird das nicht
    wie meinst du das?
    Faster, Faster, until the thrill of speed overcomes the fear of death

  5. #5
    Der Bastler
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Haindorf
    Beiträge
    1.689

    Standard

    Wirklich billig wird das wohl nicht. Das Material kostet schon was. Mich würde da eher interessieren, wie sieht es hinsichtlich Gewicht und Festigkeit im Vergleich zu GFK-Rümpfen aus.
    Ist halt eine völlig andere Aert des Bauens, hat aber auch ihre Berechtigung. Ich persönlich baue aber dennoch lieber so richtig oldschool.

    Heiko

  6. #6
    Grünschnabel Avatar von derschneider
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    241

    Standard

    Ich habe grad mal das Modell durch den Slicer(Prog. zum erzeugen der Druckdatei) gejagt und habe festgestellt,dass max, 1 Rolle Filament gebraucht wird, wenn man die Größe beibehält.
    1Rolle kostet ab ca. 15€ aufwärts.Soviel zum Preis.....
    Die Druckzeit für alle Teile sollte so ~5 Tage betragen. Das schwankt natürlich und hängt von einigen Faktoren ab.

    Stabil wird es auch sein ....da innen alles verstärkt ist .....Bild 1 gelb...Dieses Innen-Muster kann man auch enger oder weiter wählen oder gar ein anderes Muster.
    cu (2).jpg

    vg Dirk

  7. #7
    Real Raceboater Avatar von Alex77
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.309

    Standard

    Hi

    Ich finde es cool, was in der heutigen Zeit alles möglich ist.
    Selbst wenn man das gedruckte nur als Urmodell benutzt.

    Ciao Alex

  8. #8
    Der Bastler
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Haindorf
    Beiträge
    1.689

    Standard

    Zitat Zitat von derschneider Beitrag anzeigen
    Ich habe grad mal das Modell durch den Slicer(Prog. zum erzeugen der Druckdatei) gejagt und habe festgestellt,dass max, 1 Rolle Filament gebraucht wird, wenn man die Größe beibehält.
    1Rolle kostet ab ca. 15€ aufwärts.Soviel zum Preis.....
    Die Druckzeit für alle Teile sollte so ~5 Tage betragen. Das schwankt natürlich und hängt von einigen Faktoren ab.

    Stabil wird es auch sein ....da innen alles verstärkt ist .....Bild 1 gelb...Dieses Innen-Muster kann man auch enger oder weiter wählen oder gar ein anderes Muster.
    cu (2).jpg

    vg Dirk
    Ok, das steift extrem aus. Und wo liegt man dann beim Gewicht? Bzw. was ist noch an Oberflächenbearbeitung erforderlich?

    Heiko

  9. #9
    Registrierter User
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    22

    Standard

    Hallo,

    Steifigkeit ist ähnlich, wie bei ABS-Rümpfen mit Verstärkungen. Beim 3D-Druck, zumindest im Privaten Bereich muss das Modell aus meheren Teilen zusammengesetzt werden. Also sind die Schwachstellen die Klebenähte. Was sich aber mit einem geeingten Kleber gut kompensieren lässt.
    Oberflächenbearbeitung stellt schon mehr einen Nachteil dar. Da Schicht für Schicht gedruckt wird, hast du viele Linien auf der Oberfläche die man verschleifen muss. Wenn die bei ABS mit Aceton geglättet werden müssen die Kanten dann nach bearbeitet werden, da die sich verrunden.
    Ich würde den 3D-Druck mehr zum Protoypenbau nehmen und anschließend eine Normale Form herstellen.

    Zur Frage des Gewichtes, laut Beschreibung auf Thingiverse.com bei 56cm Länge sollen es um die 760g sein.
    Geändert von rc-racer (28.November.2018 um 10:55 Uhr)
    beste Grüße

    Jens

  10. #10
    Grünschnabel Avatar von derschneider
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    241

    Standard

    ich habe mir letzte Woche ein Springer Tug gedruckt..... Wandstärke 5mm (wird ein Eisbrecher )
    Größe 40cm x 20cm .... in drei Baugruppen ...
    demnächst wird noch Kunststoffhaftgrund gesprüht und dann außen ein Lage Glas drauf.

    Ich habe gleich alles mitgedruckt Motorhalter, Aufnahme für Stevenrohr und Aufnahme für die 53mm Kortdüse(50mm Prop).
    Gewicht momentan 680g ....

    Aufbauten kommen noch im Comicstyle ..... mit Augen wie bei Cars und Planes, damit kinder auch was zum gucken haben.
    Grundsätzlich wirds nur ein Retti für die Großen Dinger.
    Anhang 96284

    hier Bilder mit Helfern .....
    Anhang 96287

    06.JPG

    07.JPG

    vg Dirk

  11. #11
    Titsch-Titsch... Avatar von erny
    Registriert seit
    05.06.2015
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    282

    Standard

    Das ist schon sehr beeinDRUCKEND, was heute so möglich ist. Und die 3D-Drucker werden ja auch immer günstiger.

    Klasse!

  12. #12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •