Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 41 bis 54 von 54
  1. #41
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Also den 4 s alleine und 2x 2S ....in Reihe....nicht paralell.....Autsch.....

    Die Leistung des Motors habe ich wie folgt berechnet:
    - Leistung Motor in Watt / Spannung Akku = Verbrauch in A des Motors

    Bsp.. 2600 Watt / 14,8 Volt = 175,67 A

    Kann man den Verbrauch über Telemetriesensoren sichtbar machen? So dass man sehen wo die Verbrauchsspitzen liegen, also beim beschleunigen oder in Kurven?

  2. #42
    Registrierter User
    Registriert seit
    01.09.2013
    Ort
    Westerstede
    Beiträge
    16

    Standard

    Moin Christian,
    die 2600W sind ein maximaler Wert, den der Motor laut Hersteller liefern kann, wenn ich das richtig verstehe. Und deine Temps vom Regler und Motor sind ja im grünen Bereich. Somit wird das Ganze wohl kaum über 170A ziehen. Dabei dürfte der Regler dann auch wohl kaum so kalt bleiben (ist doch der 120er Seaking drin oder?).
    Ich denke mal, das deine Akkus wohl nicht mehr die Welt sind. Wenn du die Lipo-Abschaltung am Regler nutzt (auf wieviel V/Zelle steht der?), werden die Zellen (zumindest 1/2 Zellen) evtl. mal zu tief gewesen sein, und die anderen Zellen müssen das ausgleichen. Hast du mal die einzelnen Zellenspannung geschaut, wenn die so warm sind? Bzw. wieviel % gesamt noch drin ist/Zellendrift? Der Regler nimmt halt die Gesamtspannung und teilt durch Anzahl Zellen. Wenn eine Zelle ziemlich runter ist, der Rest noch top, gleicht sich das Ganze aus und der Regler merkt nix.
    Beispiel:
    Zelle 1: 2,8V
    Zelle 2-4: 3,1V
    Reglerabschaltung: 3,0V
    Gesamt: 12,1V
    Regler würde aber erst bei 12V meckern (4x3,0V), eine Zelle ist aber schon deutlich drunter.

    Gruß
    Patrick

  3. #43
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Hi Patrick,

    die Reglerabschaltung habe ich auf 3, 6 Volt eingestellt. Die einzelnen Zellen liegen nach Abschaltung so zwischen 3,3 und 3,6 Volt.

    Die Spannung und die Temperaturen will ich (nach Weihnachten &#128517 per Telemetrie überwachen. Dann habe ich das Problem los.

    Übrigens, das Problem letzte Woche am See war der neue Empfänger. Irgendwie war im Sender alles verstellt. Aber nu läuft sie wieder. Wenn’s wieder warm wird, testen wir beide nochmal wer der schnellere ist😬

    Gruss Christian

  4. #44
    chronisches Spielkind ;-) Avatar von plinse
    Registriert seit
    26.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von Chrischanx Beitrag anzeigen
    ...

    Die Leistung des Motors habe ich wie folgt berechnet:
    - Leistung Motor in Watt / Spannung Akku = Verbrauch in A des Motors

    Bsp.. 2600 Watt / 14,8 Volt = 175,67 A

    Kann man den Verbrauch über Telemetriesensoren sichtbar machen? So dass man sehen wo die Verbrauchsspitzen liegen, also beim beschleunigen oder in Kurven?
    Moin Christian,

    hier mal was der Hersteller-/Händler zu dem Motor schreibt:

    - max. 96 Ampere

    - Leerlaufstrom 2,0 Ampere

    - max. 27 Volt

    - 2600 Watt
    Wie kommst du darauf, 175A ziehen zu dürfen?
    Nur mal zur Lesweise: Für die Einhaltung der Maximalwerte bist DU als Modellbauer verantwortlich: max. 96A, max. 27V!!
    • Nicht zu viele Zellen --> Spannungsgrenze wird eingehalten
    • Nicht zu hoch belasten --> Der Motor soll nicht mehr Strom ziehen, als er dauerhaft verträgt

    Kleiner Tip: Die Angaben wo "max." steht, sind klassischerweise die wichtigen und für die Einhaltung BIST DU VERANTWORTLICH.
    Die Technik hält die Grenzen nicht ein, die brennt nur ab, wenn DU Ihre Grenzen zu ausgeprägt überschreitest ;-)

    Willst du den Akku am Stück leer fahren, musst du dich einigermaßen an die Grenzen halten.
    SAW-artige Setups sind üblicherweise weit über solchen Grenzen, da wird aber auch nach wenigen Geraden eine Pause gemacht und die Antworten der meisten Hersteller zu derartigem Betrieb ihrer Komponenten liegen klassisch zwischen "Ich hoffe du weißt was du tust" und "du bist doch irre"...

    Also auch Vorsicht, wenn du dir hier im Forum Setups abguckst, immer auch auf den Einsatzzweck / die Fahrweise achten!

    Kurzum: So lange dein 120A Steller und der Motor mit max. "Modellbaudauerstrom" 96A (also irgendwas wie 5min "Dauer") überleben, sind deine Akkus nicht am Limit, so sie denn technisch noch in Ordnung sind.

    Grüße, Eike

  5. #45
    Registrierter User
    Registriert seit
    01.09.2013
    Ort
    Westerstede
    Beiträge
    16

    Standard

    Moin Christian,
    Schön das es nur am Empfänger lag :-)
    Ist halt die Frage, wo wir dann fahren. Und warm? Wird im November wohl eher schwer :-(

    Gruß
    Partrick

    p.s. Rumpf ist lackiert. Heute kommt wahrscheinlich Klarlack drauf und morgen dann Unterseite anschleifen.

  6. #46
    Ex-Einsteiger Avatar von Sonic0207
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Vreschen-Bokel
    Beiträge
    119

    Standard

    Hallo Patrick

    Gib mal bescheid wann ihr fahren geht.....wäre gerne dabei
    Vielleicht ja mal in Großsander wo wir schonmal drüber gesprochen haben

    Gruß Berti
    Geändert von Sonic0207 (6.November.2017 um 11:50 Uhr)

  7. #47
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Noch mal eine kleine Rückmeldung. Meine aktuelles Setup:

    3682 - 2200 kv
    Regler 120a
    42er K-Prop
    4s

    Regler bei 40-45 Grad
    Motor bei 37-45 Grad
    Die Akkus liegen so bei 45-55 Grad.

    Je nach Teillast Anteil.

    Der 38er Alu Prop war einfach zu klein. Nun kommt das Boot sehr schnell ins gleiten, das Beschleunigen von Teillast zu Vollast ist deutlich besser. Bin sehr zufrieden. Geschwindigkeit schätze ich irgendwie zwischen 70-80 km/h ein. Wenn ich mal ein GPS habe, messe ich das nach.

    Ich werde noch ein etwas größeres Ruder verbauen und einen Unisens-e zur Überwachung der Lipos.

    Noch mal vielen Dank für vielen Tipps.

    Gruss Christian

  8. #48
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Hallo zusammen,
    ich möchte meine Shark nun von 4S auf 6S umbauen und denvorhandenen TFL 3682-2200 durch einen Leo 4082-1450 oder 4092-1390 ersetzen. DieLastdrehzahl läge dann so bei 27000-29000.
    Welchen der beiden Leo’s mit welcher Propellergröße würdetIhr mir empfehlen? Der Gewichtsunterschied liegt bei 8g, wäre also egal. Das Drehmomentdes größeren Leo’s ist interessant, aber macht es bei dieser Bootsgröße Sinn?
    Den vorhandenen Turnigy 120A Regler möchte ich gerne weiterverwenden,bin aber nicht sicher ob er das mitmacht. Würde ihn sonst gegen einen 150AFlycolor austauschen.
    Als Geschwindigkeit sind 90km/h angepeilt. Der Rumpf ist mitGlas verstärkt worden. Original Ruder und Powertrimm wurden durch stabilere ersetzt.
    Gruß Christian

  9. #49
    Titsch-Titsch...
    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    296

    Standard

    Der 4082 mit 1450KV sollte am besten passen, ein dickerer Motor macht bei der Rumpfgröße keinen Sinn.
    Der Regler sollte das locker abkönnen, schließlich gehst Du ja mit der Spannung hoch und damit mit der Stromstärke runter.
    Als Prop würde ich einen 45er mit 1,4 Steigung oder einen 42er Dreiblatt probieren.

  10. #50
    Werftbesitzer Avatar von Michas
    Registriert seit
    30.01.2012
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.261

    Standard

    Hallo Christian,

    wodurch erhoffst du dir eine Zunahme an Geschwindigkeit, wenn die Drehzahl nahezu identisch bleibt?

    VG Michael
    Das Leben ist kein Ponyschlecken!

  11. #51
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Hallo Genesis, Hallo Michael,

    erstmal danke für den Tipp. Der 4082 mir 45er Prop ist dann gesetzt.

    Hauptgrund meiner Umbauaktion ist, dass meine 4S Akkus langsam den Geist aufgeben. Meine Genesis fahre ich mit 6S und möchte diese Akkus dann auch im Shark benutzen. Da ich dann beide Boote mit den selben Akkus fahren kann, habe ich keinen "Akkusalat" mehr. Ich kaufe mir dann nur noch Paarweise 3S Akkus nach und gut is.

    Den 3682-2200 lege ich auf Halde, weil ich die Genesis langfristig auf 2 Motoren umbauen möchte. Einen hätte ich dann schon.

    Spannung rauf und Strom runter....dann sollten meine "Hitzeprobleme" auch erledigt sein....Könnte aber auch sein, dass ich die Akkus immer total leergefahren habe.... Hab mir jetzt angewöhnt nach Stoppuhr zu fahren.

    Da der Shark nach dem Umbau nun schwerer sein wird, läuft er bei Rauhwasser sicher besser als jetzt. Das ist aber nur die Theorie.

    Gruß Christian

  12. #52
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Aktuell fahre ich einen 42er Alu (an 3682-2200), mit dem 45er (an 4082-1450) wird es vielleicht aufgrund der größeren Blattfläche etwas flotter werden.

  13. #53
    Einsteiger
    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Edewecht
    Beiträge
    43

    Standard

    Hallo,

    das Thema ist schon etwas älter, aber dafür hatte ich ordentlich Zeit zum testen. Folgendes Setup ist es nun geworden:

    Leo 4082-1600 KV an 6 S, 180A Turnigy Regler, 45er Alu Prop. Schwerpunkt bei 24-28 cm vom Heckspiegel aus. Spitze per GPS messen bei 93 KM/h, Fahrzeit 2:30 Minuten.

    Bein Videodreh hatten spiegelblankes Wasser, nach 2:30 Minuten noch 42% Rest im Akku. Regler, Motor und Akku bei 40 Grad. Hier der Link:

    https://youtu.be/XN4jfaVjfkE

    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind natürlich erwünscht.

    Gruß Christian
    Geändert von Chrischanx (1.August.2020 um 17:46 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler....Uff

  14. #54
    Ex-Einsteiger
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Sneek, Niederlande
    Beiträge
    104

    Standard

    Hallo Christian,

    Das hast du gut hingekriegt! Das Boot läuft auf die letze Zentimeter des Rumpfes.

    Darin liegt natürlich auch das Gefahr eines Überschlags wenn du mit vollgas in den Wind fährst, wie im Video auch zu sehen ist, die Nase kommt hoch und wenn man zu spät reagiert...

    Ich würde bei etwas mehr Wind das Schwerpunt etwas nach Vorne schieben (Lipo's Zentimeterweise nach Vorne bis das überschlag Gefahr weniger wirdt und das Boot trotzdem noch frei läuft).

    Und sag/frag deinen Kameramann den Handy ein Viertel zu drehen, mehr Wasser im Bild und weniger Luft...

    Gruss, Jan.
    Bootsfahrer sind nette Leute.

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •