Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. #1
    Grünschnabel Avatar von Bigboy
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    212

    Standard 2 Netzteile in Reihe schalten?

    Hallo,

    ich habe da mal eine Frage: Wie schalte ich 2 Netzteile in Reihe um die Spannung zu erhöhen?

    Verbinde ich da einfach den Plusausgang des einen Netzteiles mit dem Minusausgang des zweiten Netzteiles und die eingestellte Spannung addiert sich?

    Gruß
    Stefan

  2. #2
    Grünschnabel
    Registriert seit
    05.08.2010
    Ort
    Müglitztal
    Beiträge
    151

    Standard

    Reihenschaltung bei Netzteilen geht nicht, das vertragen die Teile überhaupt nicht. Netzteile können maximal paralell geschaltet werden und das geht auch nicht mit allen.

  3. #3
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Zitat Zitat von Bigboy Beitrag anzeigen
    Verbinde ich da einfach den Plusausgang des einen Netzteiles mit dem Minusausgang des zweiten Netzteiles und die eingestellte(n) Spannung(en) addiert sich?

    Gruß
    Stefan
    JA

    ABER: Wenn eines der Netzteile in die Strombegrenzung geht, knallt es. Deshalb muß an beide Netzteile je eine leistungsfähige Diode in Sperrichtung an den Ausgang (Kathode = Strich an Plus). Diese Diode muß im Fall der Fälle den vollen Strom leiten können, weil sie im Begrenzungsfall den Strom übernimmt. Bei einem typischen "Maas" müßte das also eine gekühlte! 40-60A (Schottky-)Diode sein.

    Gute Labornetzteile haben diese (und noch eine andere "Sicherheitsdiode") Diode eingebaut, weil es so was von dermaßen normal im Alltagsbetrieb eines Labors ist, daß man Netzteile in Serie schaltet.

    Und btw.: Parallelschaltung geht einzig und allein bei den wenigen speziellen Netzteilen nicht, die auch Strom AUFNEHMEN können. Das sind etwa 50ppm der im Umlauf befindlichen ... wie man auch normale Spannungsregler und somit normale "BECs" parallel schalten kann, bis der Arzt kommt (was manche Reglerhersteller eh machen, um auf ihre Phantasiedaten für's BEC zu kommen.

  4. #4
    Grünschnabel
    Registriert seit
    05.08.2010
    Ort
    Müglitztal
    Beiträge
    151

    Standard

    Gut, wieder was gelernt

  5. #5
    Grünschnabel Avatar von Bigboy
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    212

    Standard

    Hi,

    alles klar, danke für die Info.

    Gruß
    Stefan

  6. #6
    Moderator Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.119

    Standard

    Noch'n ABER

    Viele benutzen PC-Netzteile, weil die ja so schön billig sind.
    Bei diesen ist, wie auch bei einigen "normalen" Netzgeräten, der Minus-Ausgang an Masse (Schutzleiter) gelegt.

    Wenn ich von dieser Sorte zwei in Reihe schalte, dann knallt es mit Sicherheit.

    Wer das nicht 100%ig ausschließen kann: Finger weg!

    Gruß Hans

  7. #7
    SRTLer aus Leidenschaft Avatar von Klauso
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    995

    Standard

    Hallo

    Ich hab hier 2 Junsi Netzteile , gibts da Probleme wenn ich die parallel schalte .
    Wäre eine Alternative um das 30A Ladegerät des selben Herstellers anzuschließen .
    Ich lasse mir meine schlechte Laune von euch nicht verderben .

  8. #8
    Am Besten testen Avatar von GunnarH
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.786

    Standard

    Hallo Klaus,
    parallel schalten bei Netzteilen ist riskant, da können beide bei hochgehen.
    Gruß
    Gunnar

  9. #9
    SRTLer aus Leidenschaft Avatar von Klauso
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    995

    Standard

    Hallo

    Ja ja , ich werd alt .

    Natürlich hab ich in Reihe gemeint .
    Brauche Spannung um meine 5800er 4S mit 2C zu laden .
    Ich lasse mir meine schlechte Laune von euch nicht verderben .

  10. #10
    Moderator Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.119

    Standard

    Zitat Zitat von Klauso Beitrag anzeigen
    Brauche Spannung um meine 5800er 4S mit 2C zu laden .
    Verstehe ich nicht. Hast Du ein Ladegerät mit 24V Eingangsspannung?
    Für 2C brauchst Du doppelt soviel Strom (A) wie für 1C.
    Also müsstest Du parallel schalten - was aber äußerst riskant ist, wie Gunnar schon erklärt hat.

    Gruß Hans

  11. #11
    Forenlegende Avatar von Achim
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Werft
    Beiträge
    1.202

    Standard

    Zitat Zitat von MiSt Beitrag anzeigen
    JA

    ABER: Wenn eines der Netzteile in die Strombegrenzung geht, knallt es. Deshalb muß an beide Netzteile je eine leistungsfähige Diode in Sperrichtung an den Ausgang (Kathode = Strich an Plus). Diese Diode muß im Fall der Fälle den vollen Strom leiten können, weil sie im Begrenzungsfall den Strom übernimmt. Bei einem typischen "Maas" müßte das also eine gekühlte! 40-60A (Schottky-)Diode sein.
    Ich habe hier noch 2 Dioden SKR 100/12 rumliegen. Könnte man diese dafür verwenden?

    http://www.produktinfo.conrad.com/da...R_100_1200.pdf

    Gruß
    Achim

  12. #12
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Achim,

    die Dioden würden im Prinzip funktionieren, aber wie ich schon schrieb: Die müssen GUT gekühlt werden, siehe Grafik "Power dissipation vs. forward current".

    Das "Problem" bei der von mir genannten "Sicherheitsdiode" ist, daß sie <normalerweise> stromlos und damit auch ohne Verlustleistung ist. Wenn dann in der Serien-/Reihenschaltung eines der Netzteile in die Strombegrenzung geht, führt sie aber den vollen Strom und hat daher schlagartig <viel> Verlustleitung, brennt daher ohne Kühlkörper <sofort> ab. Insofern ist das für Hochleistungsnetzteile eher unpraktikabel, oder es sollten wenigstens Schottkydioden (~ halbe Vorwärtsspannung, daher auch ~ halbe Verlustleistung, immer noch <viele> Watt allerdings) sein.

    Mit Hilfe zweier Dioden kann man Netzteile auch dann parallel schalten, wenn man zu viel Angst hat, sie direkt parallel zu schalten. Dann allerdings fließt der Strom immer und die aufwändige Kühlung ist immer erforderlich.

    Alles in Allem ergibt das bei hohen Strömen nicht viel Sinn, was aber nicht heißt, daß es nicht geht bzw. nicht gemacht wird (Labor ...).

  13. #13
    SRTLer aus Leidenschaft Avatar von Klauso
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    995

    Standard

    Hallo
    @Hans

    Frage desshalb weil das Junsi 306B eine max Ladeleistung von 1000Watt bei 23Volt bringt , laut Reklame .
    Ich lasse mir meine schlechte Laune von euch nicht verderben .

  14. #14
    Poolnudelbojenschlitzer Avatar von Svenson
    Registriert seit
    01.04.2008
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    700

    Standard

    Mal kurz für mein Verständniss...



    Du willst einen 4s Akku mit 2C laden und mußt dafür 2 Netzteile zusammenschalten.

    Wenn ich aber richtig rechne brauchst du für die 4s5800 2C Ladung im aller schlimmsten fall (der niemals eintritt dank CC/CV)
    ne Ladeleistung von übern Daumen 195Watt.
    Das ist bei 12V Eingangsspannung am Lader nen Strom von gerade mal 16,25A
    Die meißten Netzteile schmeißen 13,8V raus, da isses dann nur noch 14,13A

    Jetzt sag aber nicht das schaffen die Junsi Netzteile nicht..
    Gruß
    Sven

  15. #15
    Moderator Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.119

    Standard

    Klaus, wie Sven schon geschrieben hat, dürftest Du keinen Bedarf an mehr Eingangsspannung haben. Das Junsi 306B macht bei 12V immer noch 500 Watt Ladeleistung.
    Das Netzgerät P350 macht 23A bei 15V Ausgang = 345 Watt.

    Lean back, relax and watch easy charging!

    Gruß Hans

  16. #16
    Grünschnabel Avatar von Magnus
    Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    177

    Standard

    Also ich bin selbst kein Experte, aber der E-Techniker meines Vertrauens hat mir dringend davon abgeraten. Es gibt wohl spezielle Netzteile die für Reihenschaltung ausgelegt sind, aber das Standard-Voltcraft Netzteil kommt damit nicht klar. Das Problem ist wohl, das es da keinen Potentialausgleich gibt und die Netzteile nie exakt die gleiche Spannung liefern.

  17. #17
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Zitat Zitat von Magnus Beitrag anzeigen
    Also ich bin selbst kein Experte, aber der E-Techniker meines Vertrauens hat mir dringend davon abgeraten. Es gibt wohl spezielle Netzteile die für Reihenschaltung ausgelegt sind, aber das Standard-Voltcraft Netzteil kommt damit nicht klar. Das Problem ist wohl, das es da keinen Potentialausgleich gibt und die Netzteile nie exakt die gleiche Spannung liefern.
    "Experte" bzw. Sinn oder Unsinn solcher Postings, in denen so ziemlich nichts sachlich richtig ist

    Hans hat gemäß vieler Postings im Laufe der Zeit früher mit der Entwicklung von Netzteilen zu seinen Lebensunterhalt beigetragen und hat meinen Hinweisen zu Risiken und Nebenwirkungen nur den weiteren - berechtigten - hinzugefügt, daß manche Netzteilausgänge geerdet sind und daher nicht in Reihe geschaltet werden können.

    Auch ich habe, bevor ich zum Firmwareentwickler degeneriert bin, mit Hardwareentwicklungen aller Art meine ganzen Hobbies und den halben Lebensunterhalt verdient, dabei Netzteile parallel und in Reihe geschaltet, wie es gerade gebraucht wurde. Jedes Labornetzgerät ist dafür vorbereitet, auch leistungsfähige im Zweifelsfall.

    Hinzu kommt Fachliteratur, wo erklärt ist, warum das wie gemacht werden muß, daß es geht und auch riskolos ist.

    Nun kann es tatsächlich sein, daß das eine oder andere Netzgerät dafür nicht vorbereitet ist (unprofessionell), oder eine Vorbereitung dafür wäre unverhältnismäßig (Verlustleistungsproblematik, siehe oben). Insofern ist es eher unpraktikabel, absolute Hochleistungsnetzteile in Reihe zu schalten.

    Ferner ist es denkbar, daß Schaltnetzteile nicht fähig sind, unterhalb eines Minimalstroms zu arbeiten bzw. sich dann korrekt zu schützen. Im Parallelbetrieb ist sowas denkbar, wenn eines der Netzteile den ganzen Strom liefert (auch den internen Minimalstrom des anderen) und dem anderen nichts "übrigläßt". Berichte über hochgegangene Maas-Netzteile sind Legion ...
    Geändert von MiSt (11.October.2010 um 18:05 Uhr)

  18. #18
    SRTLer aus Leidenschaft Avatar von Klauso
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    995

    Standard

    Hallo

    Es hat sich für mich erledigt .
    Denn : Schuster bleib bei deinen Leisten ! Bin halt nur Metaller , daher lass ich die Finger von sooo Sachen ! Strom sieht man nicht hört man nicht , aaaaber riechen kann man Ihn wohl .
    Ich lasse mir meine schlechte Laune von euch nicht verderben .

  19. #19
    Poolnudelbojenschlitzer Avatar von Svenson
    Registriert seit
    01.04.2008
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    700

    Standard

    Sehen kann man den auch,
    immer wenn ich die Akkus an Rechler stecke zeigt sich der Strom
    Gruß
    Sven

  20. #20
    Moderator Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.119

    Standard

    Zitat Zitat von Magnus Beitrag anzeigen
    Also ich bin selbst kein Experte, aber der E-Techniker meines Vertrauens hat mir dringend davon abgeraten. Es gibt wohl spezielle Netzteile die für Reihenschaltung ausgelegt sind, aber das Standard-Voltcraft Netzteil kommt damit nicht klar. Das Problem ist wohl, das es da keinen Potentialausgleich gibt und die Netzteile nie exakt die gleiche Spannung liefern.
    Du solltest Dir dringend einen neuen E-Techniker Deines Vertrauens suchen, da ich solch einen Blödfuch lange nicht gelesen habe.
    Ein großer Teil der Voltcraft-Netzteile stammt von Sonodyne (Indien) und Minwa (China), zwei Hersteller, die auf meine Entwicklung basierend noch heute fertigen.

    Diese haben ausnahmslos keine geerdeten Minuspole und lassen sich somit, da es auch keine Schaltnetzteile sind, gefahrlos seriell verbinden. Dabei ist es völlig piepenhagen, ob das eine 11,5V und das andere 13,8V hat, die Gesamtspannung wird die Summe der Einzelspannungen sein und der Maximalstrom der des schwächeren Netzgerätes.
    Wird eines der Netzgeräte überlastet, so wird dessen Ausgangsspannung so weit reduziert, dass ein Maximalstrom von <1A fließt. Da Thermo-, Überlast- und Überspannungsschutz eingebaut sind, könnte es maximal die auf der Rückseite befindliche Sicherung raushauen. Das war's.

    Einen Fehlerstrom-Schutzschalter gegen persönliche Angriffe und Beleidigungen hab ich allerdings noch nicht integriert, da ich bisher damit nicht gerechnet hatte - nicht von Dir.

    Gruß Hans

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •