Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Grünschnabel Avatar von Markus 1
    Registriert seit
    16.12.2011
    Ort
    Heppenheim
    Beiträge
    194

    Standard GFK oder CFK/ Aramid beim Kat

    Titel ist eigentlich Thema
    Ich wollte mir die Freya von H&M unter den Baum legen.
    Wollte die Kleine 1 Motorig aufbauen an 6-8S
    Ist die GFK Version Ausreichend für max. 100 km/h. ?
    Mehr wird es nicht werden.

    Gruß Markus
    Ich habe keine Lösung,aber ich bewundere das Problem !

  2. #2
    Einsteiger
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    68

    Standard

    Ich würde immer cfk nehmen! Egal welche geschwindigkeit...brauch nur ein unglücklicher Abflug oder ein Stock oder oder.....mit cfk bist du auf der sicheren Seite.... kostet ja alles genug 😉

  3. #3
    Grünschnabel Avatar von Markus 1
    Registriert seit
    16.12.2011
    Ort
    Heppenheim
    Beiträge
    194

    Standard

    Muss ich ganz ehrlich sagen ich habe einige GfK und cfk/Aramid Boote.
    Die Rundnase z.b.Gfk läuft mit fast über 5kg 85+ und hatte schon
    Derbe abflüge und nix nicht mal Risse im Lack
    Die supersport 21 ist aus cfk/Aramid hier genau das selbe allerdings ist die leichter läuft aber im Stress Setup( für mich Stress) fast 100.
    Habe also mit beiden rumpfmaterialien Kontakt bzw. Erfahrung positiver Seite gemacht.
    Natürlich sind die rumpfformen ganz verschieden anzusehen.
    Bei holzkrokos ist bei mir immer die sollbruchschraube angerissen.
    Nur mit einem kat habe ich diesbezüglich keine richtigen Erfahrungen nur mit der HK Genesis. Der Rumpf ist aber kein Vergleich zu H&M o.ä.

    Gruß Markus
    Geändert von Markus 1 (13.December.2017 um 19:26 Uhr)
    Ich habe keine Lösung,aber ich bewundere das Problem !

  4. #4
    chronisches Spielkind ;-) Avatar von plinse
    Registriert seit
    26.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    291

    Standard

    Die Frage ist, wie die Nähte verarbeitet sind.

    Im Modellfliegerbau kenne ich genug Beispiele, wo lokal eingesetztes Glas mehr gehalten hat als Kohle, frei nach "solange es biegt, bricht es nicht und dann werden Verklebungen auch weniger belastet".

    Je härter die Schalen in der Form betoniert werden, desto schwieriger wird die Verbindung an der Naht. Nachlegen am fertigen Rumpf führt an der Stelle zu besserer Kraftübertragung, so man flächig über die Näht hinweg arbeitet.

    Meine Glasfaserrümpfe von H&M haben bisher alle gehalten. Wenn es arg werden sollte, habe ich lieber selbst auf Basis von einem GfK-Rumpf nachgelegt und SAW-Ambitionen hegst du ja auch nicht.

  5. #5
    Einsteiger
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    68

    Standard

    Gerade kats fliegen ja gern mal richtig ab wenn die Luft sie packt....meine Empfehlung ist immer die stabile variante zu nehmen

  6. #6
    Ex-Einsteiger Avatar von Akula ii
    Registriert seit
    22.07.2016
    Ort
    Moosbach
    Beiträge
    147

    Standard

    Hallo!

    Mit GFK/CFK habe ich auch so einige Experimente gemacht und Erfahrungen gesammelt.
    Was "Plinse" schreibt kann ich nur bestätigen.
    Was hilft eine steife Ober-und Unterschale, wenn die Naht reißt?
    Manchmal ist es besser, wenn etwas nachgeben kann.
    Sicher, Aramid ist sehr reißfest und die bessere Lösung als eine reine CFK Verstärkung.

    Mit meiner Hydra habe ich dieses Jahr einen 40-50 cm dicken Baumstamm, der im Wasser trieb mit dem rechten Schwimmer erwischt und konnte es kaum glauben
    als ich keine Beschädigung am Rumpf finden konnte.
    Der Aufschlag war so heftig, das es mir den Motorhalter raus gerissen hat.

    Schöne Grüße, Reinhard.
    Gott sprach zu mir: Baue dir ein Hydroplane

  7. #7
    ... Avatar von Jörg Fink
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    547

    Standard

    Wie immer im Leben gibt es zwei Seiten. Kohlefaser sieht gut aus, lässt sich leicht verarbeiten und nimmt weniger Harz auf. Macht Modelle aber spröde. Aramidgewebe sieht nach nichts aus, braucht mehr Harz, verbindet sich nicht so gut mit anderen Gewebearten und lässt sich nur mit einer scharfen gezahnten Schere schneiden. Dafür hat es aber die besten Durchschlags- Dehnungseigenschaften. Wie oben schon beschrieben, kommt es immer auf die Umstände an, wie Hart und auf welcher Stelle der Rumpf im Wasser oder auf ein Hindernis einschlägt. Bei fast allen käuflichen Rümpfen ist die Trennnaht die schwächste Stelle. Ich kenne nur wenige Laminierer, die ihre Rümpfe Nass in Nass mit überlappenden Gewebelagen fertigen. Die Anzahl der Fehlstellen an der Naht sind `zig mal größer als wenn die zwei Rumpfhälften angetrocknet mit einer Klinge beschnitten werden und dann per Nahtband zusammengeklebt werden.
    Das ist wie mit dem Gelcoat als Deckschicht. Dick aufgetragen sieht das Modell spitze aus, Lufteinschlüsse sind nicht sichtbar. Es ist aber schwer und alle Kanten oder Ecken sind nur dick aufgefüllt und brechen bei Feindkontakt ab.

  8. #8
    Grünschnabel
    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    211

    Standard

    Für Deine angepeilte Geschwindigkeit ist GfK völlig ausreichend - solange es kein Polyester-Sauerkraut-Rumpf ist.
    Die Naht kannst Du mit Harz und Gewebeband zur Sicherheit nachlegen. Geht schnell und einfach und kostet wenig.
    Bei meinen Cats habe ich auch immer die Spitzen mit Harz ausgegossen.

  9. #9
    Grünschnabel Avatar von Skull
    Registriert seit
    23.03.2013
    Ort
    Franken
    Beiträge
    173

    Standard

    Hallo Markus, habe auch die Freya aus Gfk und schon Abfüge bei knapp 130Km/h gehabt. Hat alles gehalten!!
    Also für mich ist der Gfk Rumpf ausreichend.

  10. #10
    Wooosh-Wosh...
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    764

    Standard

    Also bei meiner Micro Drfiter ist der GFK Deckel in null komma nix beschädigt gewesen und ich musste ein paar Lagen Glas nachlegen. Bin damals ca. 100km/h gefahren.

    Ich kauf seitdem alle Rümpfe prinzipiell nur noch in Kohle/Aramid, falls möglich. Nachträglich Gewebe nachlegen ist halt ne Sauerei und da zahl ich liebend gern mal 30-40% mehr direkt zu Anfang des Projekts und hab dann meine Ruhe.

    Wenn es den Rumpf nur in GFK gibt und er zu wabbelig ist, wird er sofort zu Anfang an den wichigen Stellen verstärkt für den vorgesehenen Einsatzzweck (Speed Abfluggewicht etc.). Mit den Jahren kriegt man dafür ein Gespür.

    Gruß

    Marc
    Geändert von MaFL (21.December.2017 um 18:49 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •